Das Reitercorps St. Sebastianus Büttgen

reiter1_farbig_klDas St. Sebastianus Reitercorps Büttgen ist seit langem fester Bestandteil der Büttger Bruderschaft und des Regimentes. Seit seiner Gründung 1982 hat das Reitercorps, teils begleitet durch befreundete Corps, ausnahmslos einen würdigen Abschluss der Schützenfestumzüge dargestellt.

Als erster Reiterchef war Heinz-Josef Stefen nach außen der 1. Ansprechpartner des Reitercorps. Ihm zur Seite stand als Spieß zunächst Peter Enders, gefolgt von Hermann Schier. Aktive Gründungsmitglieder sind Konrad Hamraths, Thomas Schiefer (Reiterchef), Heinrich Stefen und Wilhelm Stefen (aktuell Reitersieger).

Heinz-Josef hat als Reiterchef diese Reitercorps nachhaltig geprägt und sich auch nach der Übergabe an seinen Sohn Heinrich nicht aus der Verantwortung gezogen. Der Zeitgeist nahm neue Formen an! Zunehmend entwickelte sich eine andere Wahrnehmung des Reitercorps, alte, z.T. auch „liebgewonnene Gewohnheiten“ mussten zurückgelassen werden.

Bild-2_klVerantwortung auf mehreren Schultern

Mit dem neuen Jahrtausend wehte dann auch so langsam ein neuer Zeitgeist ins Reitercorps; neue Mitglieder konnten gewonnen werden, andere gingen. Aber ein Grundbestand hielt und konnte ausgebaut werden, sodass gemeinsam die neuen Anregungen umgesetzt wurden. Thomas Schiefer wurde dritter Reiterchef und ist dies inzwischen 10 Jahre; verstärkt wurde die Führung des Corps durch Reinhard Block, Heinz Tertocha und Mathias Wolke. Ein Ziel unter anderem, die stärkere Verankerung in die Bruderschaft, wurde kontinuierlich verfolgt. Bei zahlreichen Veranstaltungen versucht das Corps präsent zu sein trotz seiner geringen Mitgliederstärke und der Tatsache, dass viele Reiter ihren Wohnsitz mittlerweile nicht oder nicht mehr in Büttgen haben. Die Verbundenheit zu befreundeten Reitercorps erfordert darüber hinaus entsprechend starkes Engagement. Von jedem Mitglied ist deshalb Verantwortung gefragt.

Freude am Schützenfest

Wie bei allen Schützen so ist auch für die Reiter das Schützenfest das herausragende Ereignis im Jahr. Freude an der Geselligkeit im Corps und vor allem innerhalb des Regiments, an guter Musik und Stimmung sind gute Garanten, die Schützenfesttage mal wieder als Auszeit vom Alltagsleben zu genießen. Das gemeinsame Frühstück am Schützenfest-Montag im Fest-Zelt ist mittlerweile zu einem liebgewonnenen Ereignis geworden; und der Ausklang des Schützenfestes am Dienstag wird im Zelt gefeiert. Die Vor- und Nachbereitungen wegen der Pferde ermöglichen es allerdings nicht immer, rechtzeitig zu den Veranstaltungspunkten zu erscheinen. Als Zeichen der Ortsverbundenheit darf auch gewertet werden, dass nun schon seit mehreren Jahren der Reitersiegerball in Büttgen in der Pampusschule stattfindet und sich auch deshalb regen Zuspruchs erfreut.

Geben und nehmen

Vorst07a_003Dass das Reitercorps auch bruderschaftliches Denken und Handels besitzt, sei an folgenden Punkten gezeigt: mit Tristan Heuchling konnte ein Schülerprinz 2003 gestellt werden; 2007 errang Richard Starck die Jungschützenkönigswürde, und anlässlich der Wahl des neuen Regimentsoberst 2010 wurde Reinhard Blocks Wunsch, zur Wahl anzutreten, ausdrücklich begrüßt und unterstützt. So ganz leer ging das Reitercorps nicht aus, denn mit Hubert Dickers als Ehrenoberst in den Reihen des Reitercorps war die alte Reiterstärke wieder hergestellt. Außerdem begrüßt das Reitercorps immer wieder gerne Schützen, Ehrenmitglieder und Passive Mitglieder, die an einzelnen Schützenfesttagen den Schwung in den Sattel wagen und gemeinsam mit uns die Umzüge und Paraden reiten.

Stolz ist das Reitercorps auch auf ihre Passiven Mitglieder und Ehrenmitglieder. Auch hierüber wird in besonderer Weise die Verbundenheit zur Bruderschaft erkennbar und gelebt.